Beginn: 19:30 Uhr  |  End: 21:30 Uhr
21. November 2019
1
12.00 € / 6.00 € (ermäßigt)

Lesung | Boualem Sansal

Literaturhaus, Sophienstrasse 2, 30159 Hannver
21. November 2019
1
12.00 € / 6.00 € (ermäßigt)

Der Zug nach Erlingen oder Die Verwandlung Gottes

Religiöser Extremismus, globaler Kapitalismus und Umweltzerstörung auf der einen, bürgerlicher Phlegmatismus, Feigheit und Unvernunft der politischen Eliten auf der anderen Seite – Boualem Sansal benennt die virulenten Themen der Zeit. Zugleich ist sein neuer Roman aber ein kraftvolles Plädoyer, sich den Herausforderungen der Gegenwart zu stellen!
In diesem letzten Teil einer Trilogie, die sich mit dem Thema Islamismus auseinandersetzt, beschreibt Boualem Sansal die Revolte zweier Frauen: Ute von Ebert, Nachfahrin einer Industriellenfamilie und Erbin eines weltumspannenden Industriekonzerns in Erlingen und Elisabeth Potier, Privatlehrerin in Bremen, die den verwöhnten Sprössling einer alten hanseatischen Industriellenfamilie unterrichtet. Ute und Elisabeth – beide beobachten das Fortschreiten eines sektiererischen Glaubens und die Verwandlung der erschlafften demokratischen Gesellschaft und wehren sich dagegen.?
 
Moderation: Alexander Solloch / Lesung des dt. Textes: Sonja Beissewenger
Karten 12,–/6,–
Vorverkauf: 0511 / 16 84 12 22 oder online reservieren
 
Präsentiert von dem Literaturhaus Hannover in Kooperation mit Antenne Métropole und der DFG Hannover.